Guschein
  • Bild

Landgeflüster

Von Urlaubstipps über Blicke ins Land, persönlichen Geschichten
und interessanten Details bis hin zu Wissenswertem aus Österreich.


Für alle, die mehr wissen wollen.

 

 

Wellness und Golfurlaub Mondsee

22. November 2017, eichingerbauer - Landerlebnis, Salzkammergut, Eichingerbauer, Mondsee

Wellness- und Golfurlaub in Mondsee

Lasst euch von dem Spruch „Treibst du noch Sport oder golfst du schon?“ bloß nicht verunsichern. Wir raten euch, probiert es selbst aus! Hier erzählt euch Kerstin (44), was sie gemeinsam mit Ehemann und Freunden beim Wellness- und Golfurlaub in Mondsee erlebt hat.


Bevor ich euch von diesem tollen Urlaubserlebnis erzähle, zunächst ein paar Worte zu unserer munteren Truppe. Die Müllers, also ich, Kerstin, und mein Mann, Ralf, sind schon eine gefühlte Ewigkeit mit den Hubers befreundet – das sind Petra (47) und ihr Mann, Alexander (50). Und genau diese runde Jahreszahl von Alexander gab den Ausschlag für unseren Abschlag am Golfplatz. Denn beide Familien sind passionierte Golfer und verbinden gerne den angenehmen Sport mit einer schönen Auszeit bei Wellness und exquisiter Kulinarik inmitten atemberaubender Landschaft. Da fand es Ralf, bei dem es nächstes Jahr mit der runden 50 so weit ist, eine schöne Idee, Alexander zum Geburtstag einen Kurzurlaub zu schenken. Und schelmisch grinsend fügte er bei der Geschenkübergabe hinzu: „Es macht dir doch sicher nichts aus, dass wir uns gleich mit eingeladen haben?“ Nein, machte es natürlich nicht. Und so starteten wir gemeinsam im August von München aus ins schöne Salzkammergut an den idyllisch gelegenen Mondsee. Als Hotel in Mondsee hatten wir uns das Landhotel Eichingerbauer ausgesucht, was unter anderem an den zahlreichen positiven Stimmen auf Bewertungsportalen wie holidaycheck lag.

Ankunft im Wellnesshotel am Mondsee

das Landhotel Eichingerbauer

Landhotel Eichingerbauer im Abendrot

Ihr kennt solche Momente vermutlich auch. Manchmal ist es einfach so. Menschen, die einem bislang unbekannt waren, sind einem schon nach kurzer Zeit voll sympathisch. So geht es jedenfalls uns bei der Ankunft im Landhotel Eichingerbauer mit den Gastgebern, Sabine und Norbert Sperr. Schon nach wenigen Sätzen ist klar: Die Sperrs, Müllers und Hubers funken auf einer Wellenlänge – was unter anderem daran liegt, dass sich auch Sabine und Norbert als passionierte Golfer outen. Da wir nach der Anreise einen kräftigen Appetit verspüren, bringen wir das Gepäck nur schnell auf die Zimmer und machen uns gleich zum Mittagessen auf in die Landhausstube. Auch hier zeigt sich Übereinstimmung mit den Gastgebern. Denn die sind der Meinung: „Man soll dem Leib etwas Gutes bieten, damit die Seele Lust hat, darin zu leben.“ Und unsere Seelen laufen gewiss zur Höchstform auf bei den leckeren Speisen und Getränken, die uns aufgetischt werden. Man merkt den Gerichten an, dass die Zutaten aus regionaler, gesunder Landwirtschaft stammen. Nach dem Mittagessen machen wir uns mit dem Hotel vertraut, lassen den Nachmittag im Wellnessbereich ausklingen und besprechen die nächsten Urlaubstage.

Unsere erste Golfrunde

Golfclub Drachenwand Mondsee

Die Gastgeber vom Landhotel Eichingerbauer - Norbert und Sabine

Das Schöne an der Sache ist, dass sich unsere Gastgeber auf Wunsch um die Buchungen der Plätze kümmern. Gleich 13 Greenfees befinden sich in der näheren Umgebung vom Golfhotel in Mondsee. Um den Golfspaß zu genießen, müsst ihr übrigens keine ambitionierten Golfer sein.


Das Wellnesshotel am Mondsee arrangiert auch Trainerstunden mit bewährten Profis, Schnuppergolf oder Golf für Kids. Unsere erste Golfrunde führt uns gleich an eine der schönsten 9-Loch-Golfanlagen Österreichs – den GC Drachenwand. Im Übrigen nur wenig entfernt von unserem Golfhotel am Mondsee, dem Landhotel Eichingerbauer. Da wir uns mit den Gastgebern so gut verstehen, haben sich Sabine und Norbert unserer kleinen Gruppe angeschlossen. Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass sich unsere beiden Männer auf dem Golfplatz gerne gegenseitig aufziehen. So auch wieder, als sich mein Mann an den Abschlag macht. „Achtung – jetzt schaut genau her! In mir schlummert nämlich ein Bernhard Langer.“ „Dann solltest du ihn vielleicht besser aufwecken“, stichelt Alexander zurück, als er sieht, dass sich die Flugbahn von Ralfs Golfball alles andere als optimal entwickelt. Gerade so lustig geht es weiter.


Stets den Mondsee und das Alpenvorland im Blick wird es ein wunderschöner Tag auf dem Platz.

Vom Hotel ins Golfumland

Golfclub am Mondsee

Golfclub am Mondsee

Am zweiten Golftag statten wir dem GC Mondsee einen Besuch ab. Nachdem wir uns gestern warmgespielt haben, entscheiden wir uns heute ganz bewusst für den anspruchsvollen 18-Loch-Platz.


Unsere sympathischen Gastgeber haben heute leider keine Zeit, aber auch zu viert wird es ein Riesengolfspaß. „An dem Tag, an dem du ein Hole-in-one schaffst, lasse ich mir eine Glatze schneiden“, zieht Alexander meinen Mann auf. „Hey, alter Mann“, erwidert Ralf, „in ein paar Jahren ist das bei dir kein Wetteinsatz mehr, sondern bittere Realität.“ Petra und ich blinzeln uns lächelnd zu. Wir konzentrieren uns lieber auf unser Spiel. Und das soll sich wenig später als goldrichtig erweisen. Denn sowohl an Loch 9 wie auch an Loch 15 stellt es eine Herausforderung dar, die Bälle direkt übers Wasser und nicht entlang des Fairways zu spielen. Wasser ist bei diesem tollen Golfplatz ohnehin das herausragende gestalterische Element. Die Bucht des Drachensees begleitet einen nahezu während des gesamten Spiels.


Uns wird Golftag 2 noch lange in Erinnerung bleiben. Als wir mit großem Hunger in unser Basislager zurückkehren, wartet dort ein leckeres Abendessen auf uns. Gastgeber Norbert hält für uns Weinliebhaber noch eine besondere Überraschung parat. Denn das 4-Sterne Superior Hotel Eichingerbauer verfügt über eine hauseigene Weingrotte mit einer Auswahl erlesenster Tröpfchen.

Rund um den Mondsee

Burg Wartenfels und auf Sissis Spuren

Am dritten Tag ist eine Golfpause angesagt, aber nicht weniger Spaß. Unsere Männer zeigen, dass ganze Kerle in ihnen stecken, und begeben sich schon um 5 Uhr morgens zur Sonnenaufgangswanderung zur Burg Wartenfels. Die Männerfreundschaft wird komplettiert durch den Chef des Hauses Eichingerbauer, Norbert Sperr. Als das Trio später mit Begeisterung zurück zum Frühstücksbuffet kommt, sind Petra und ich schon ausgeflogen.


Wir sind ja beide Sissi-Fans. Wenn an Weihnachten die Filme wiederholt werden, ist es immer wieder schön anzuschauen. Nachdem wir uns am reichhaltigen Frühstück (vitales Buffet) gestärkt haben, geht es zum Ausflug in die Kaiserstadt Bad Ischl. Beim Besuch der Kaiservilla schwebt vor unserem geistigen Auge die junge Sissi in einem ihrer wunderschönen Kleider vorbei. Hier in die Villa zog sich die kaiserliche Familie zurück, um unbehindert vom starren Protokoll der Hauptstadt eine Zuflucht zu finden. Im Anschluss an die Kaiservilla statten wir dem berühmten Kaffeehaus Zauner einen Besuch ab. Wir zwei Naschkatzen lassen uns vom ehemaligen k. u. k. Hofzuckerbäcker nur allzu gern süß verführen. Und das eigentliche Verwöhnprogramm hat noch nicht einmal angefangen.

Kaiservilla in Bad Ischl (c) Oberösterreich Tourismus GmbH_Andreas Röbl

Die Partnerprogramme im Wellnesshotel

Beauty im Landhotel Eichingerbauer

Als wir am Nachmittag wieder im Landhotel Eichingerbauer eintreffen, erwartet uns ein ganz besonderes Verwöhnprogramm. Geburtstagskind Alexander und seine Petra vergnügen sich bei Schmusestunden im hauseigenen Römertempel. Das bedeutet vier Stunden relaxen im separaten Wellnessbereich mit Dampfbad, Sauna, Whirlpool und eigenem Ruheraum, inklusive Saunasnack (Lachs, Käse, Schinken, Gebäck und Prosecco).


Ralf und ich verbringen indessen Zeit zu zweit im Beauty-Himmel. Nach einem Entschlackungsbad mit Fruchtspießchen entspannen wir in duftendem Kräuterpeeling und erhalten abschließend eine Luxuspflege für die Haut. Dazwischen stoßen wir immer mal wieder mit einem Gläschen Prosecco an, blicken uns verliebt in die Augen und freuen uns schon auf die Fortsetzung im Doppelzimmer.


Am Abend gibt es dann ein viergängiges Menü mit Weinbegleitung. Später gesellen sich die Gastgeber zu uns und erneut wird es ein gemeinsamer schöner Abend – inklusive deftige Witze erzählen.

Letzter Tag

GC Römergolf und Moonshine-Badevergnügen

„Pass auf, dass das Tee nicht weiter fliegt als der Golfball“, ermahnt Ralf seinen Gegenspieler beim Abschlag. „Bei mir ist es wenigstens nur das Tee, bei dir die Grasnarbe“, gibt ihm Alexander zur Antwort. Ihr habt es sicher schon geahnt. Unsere kleine Gruppe hat am vierten Urlaubstag zunächst wieder beim Golfen Spaß. Heute haben wir uns für den GC Römergolf entschieden. Bei Alexander will es an diesem Tag mit dem Putten nicht so recht klappen, obwohl das sonst zu seinen Stärken gehört. Am Platz kann es nicht liegen, denn neben den Abschlägen und Fairways sind im Besonderen die Grüns sehr gepflegt. Insgesamt eine wunderschön auf einem Plateau gelegene Anlage inklusive großzügiger Drivingrange und Übungsgelände. Und erst die Landschaft! Beim absoluten Spielvergnügen blicken wir immer wieder auf Tennengebirge, Gaisberg und Watzmann. „Hey, liegt es vielleicht daran, dass du dich gestern bei den Schmusestunden verausgabt hast?“, fragt Ralf nach. Alexander grinst nur breit.


Wieder zurück im Landhotel Eichingerbauer kommen wir mit Sabine ins Gespräch. Es ist ein lauer Augustabend und der anstehende Sonnenuntergang verleiht dem Bergpanorama einen fast mystischen Glanz. „Wie sieht's aus? Habt Ihr Lust auf ein Bad im Mondschein?“ Alle sind begeistert von der spontanen Idee. „Und unsere Badeklamotten?“, hakt Petra nach. Sabine winkt ab: „Kommts einfach mit.“ Kurze Zeit später spiegelt sich der Mond im See und wir tauchen, so wie Gott uns schuf, ins Wasser ein.Der krönende Abschluss für unseren letzten Urlaubstag.


Morgens am Abreisetag gönnen wir uns im Wellnessbereich noch ein vitales Frühstücksbuffet und lassen die vergangenen Tage Revue passieren. Die herzliche Art der Menschen im Salzkammergut hat uns stark beeindruckt. Es kann dir sogar passieren, dass du beim Spazierengehen auf ein Schnapserl beim Bauern eingeladen wirst. Später bei einem Gläschen Prosecco mit den Gastgebern Sabine und Norbert kommt leichte Wehmut auf. Denn die beiden sind uns in den fünf Tagen zu echten Freunden geworden. Der Abschied soll aber nicht von langer Dauer sein. Wir haben einstimmig beschlossen, dass wir dieses Silvester im Mondseeland die Korken knallen lassen, und buchen das Event.


Wer weiß, vielleicht begegnen wir uns dort. Ansonsten wünschen wir euch viel Spaß beim Golfund Wellnessurlaub im Hotel in Mondsee im Salzkammergut.

Sonnenuntergang am Mondsee (c) Oberösterreich Tourismus GmbH_Andreas Röbl