Guschein
  • Bild

Landgeflüster

Von Urlaubstipps über Blicke ins Land, persönlichen Geschichten
und interessanten Details bis hin zu Wissenswertem aus Österreich.


Für alle, die mehr wissen wollen.

 

 

Die berühmte Sacher-Torte

02. August 2016, landhotels - Kulinarik, Rezepte

Die wohl berühmteste Torte der Welt

Die Sachertorte ist eine Schokoladentorte mit Marillen-Marmelade und Schokoladenglasur. Die Kuchenmischung mit Schokolade wurde zuerst im Jahre 1832 vom damals 16-jährigen Kocheleven Franz Sacher im zweiten Lehrjahr am Hofe des Fürsten Metternich kreiert. Seither gilt die Torte als eine der berühmtesten kulinarischen Spezialitäten Wiens. 1876 tritt Eduard Sacher, Sohn von Franz Sacher, als Gründer des Restaurants und Hotels Sacher auf.

 

Das Original

Die Bezeichnung Original Sacher-Torte wurde vom Wiener Hotel Sacher als ein Markenzeichen registriert, die Rezeptur der Torte wird geheim gehalten. Diese Torte ist ausschließlich im Hotel Sacher Wien, im Hotel Sacher Salzburg, im Café Sacher Innsbruck, im Café Sacher Graz, im Sacher Shop Bozen sowie im Duty-Free-Bereich des Flughafens Wien erhältlich. Außerdem können die Torte und andere Sacher-Artikel im Online Shop des Hotels Sacher bestellt werden.

Bis 1965 gab es einen langjährigen Rechtsstreit mit dem k. u. k. Hofzuckerbäcker Demel um diesen Namen, da dort schon seit ihrer Erfindung ebenfalls eine "Original Sacher-Torte" hergestellt worden war. Nach dem Tod von Anna Sacher 1930 wechselte deren Sohn zu Demel und übertrug der Konditorei das Alleinverkaufsrecht für eine Eduard-Sacher-Torte. In den folgenden Prozessen stritt man darum, ob eine echte Sacher-Torte eine zweite Schicht Marmelade in der Mitte aufweisen sollte oder nicht und ob die Verwendung von Margarine anstelle von Butter zulässig sei. Mittlerweile heißt die Torte Demels Sachertorte und wird nach wie vor in Handarbeit hergestellt und unterscheidet sich von der Original Sacher-Torte durch die einmalige Marmeladenschicht unterhalb der Kuvertüre.

Vorläufer der Sacher-Torte finden sich schon viel früher, etwa im 1718 erschienen Kochbuch Conrad Haggers oder in Gartler-Hickmanns "Wienerischem bewährtem Kochbuch" aus dem Jahr 1749. Seit Katharina Prato in "Die Süddeutsche Küche" jedoch eine "Chocolade-Torte à la Sacher" vorstellte, sind Schokoguss, Marillenmarmelade und der Name Sacher untrennbar miteinander verbunden.

 

Entstehungsgeschichte der Original Sacher-Torte

Die Geschichte der weltberühmten Original Sacher-Torte begann 1832, als der sechzehnjährige Kocheleve Franz Sacher am Hofe des Fürsten Metternich in Vertretung des erkrankten Küchenchefs ein Dessert für besonders anspruchsvolle Gäste kreierte - die Original Sacher-Torte. Der Legende nach, erteilte der allmächtige "Kutscher Europas", Wenzel Clemens Fürst Metternich, irgendwann im Jahr 1832 den Befehl, für verwöhnte hohe Gäste ein besonders wohlschmeckendes Dessert zu kreieren: "Dass er mir aber keine Schand" macht, heut Abend!" und das gerade zu einem Zeitpunkt, wo der Chefkoch im Krankenbett liegt! Der Auftrag wird weitergeleitet und landet bei einem sechzehnjährigen, im zweiten Lehrjahr stehenden Kocheleven, dem aufgeweckten "Buam" Franz Sacher...

Sicher ist jedenfalls, dass die Spezialtorte den Herrschaften außerordentlich mundete: diese zarte, flaumige Schokoladentorte mit der pikanten Marillenmarmelade unter der Glasur. Der Franz hatte sich sicherlich genau gemerkt, wie sehr er mit seinem "Geniestreich" im kleinen Kreis reüssiert hatte. Und als der ausgelernte Koch, nach Gesellenjahren bei den Grafen von Esterhazy, vorerst in Pressburg, dann in Budapest, den Schritt in die Selbständigkeit wagte, bot er seine einmal schon erfolgreiche Komposition abermals an, diesmal im großen Stil. Und gewann: nach der "Torte vom Sacher" wurde alsbald überall gefragt und der Siegeszug der wohl berühmtesten aller Torten um die ganze Welt begann.

 

Streng gehütetes Geheimnis

Seit 1832 ist die Original Sacher-Torte die wohl berühmteste Torte der Welt und das Originalrezept ein streng gehütetes Geheimnis des Hauses. Jährlich werden mehr als 360.000 Original Sacher-Torten produziert und so wie schon vor über 175 Jahren von Hand aprikotiert, glaciert und verpackt. Die Original Sacher-Torte wird aus reinen Naturprodukten ohne Konservierungsmittel hergestellt und ist ein markenrechtlich geschütztes Produkt, für das es weltweit kein Wiederverkaufsrecht gibt.

Eingeweihte Kreise berichten, das Geheimnis der Sachertorte stecke nicht in den Zutaten der eigentlichen Torte, sondern in deren Schokoladenglasur. Diese besteht laut eigenen Angaben des Hotels Sacher aus drei besonderen Schokoladensorten, die von unterschiedlichen Herstellern exklusiv hierfür produziert werden. Diese Produkte bezieht das Hotel Sacher aus Lübeck und Belgien (nach anderen Angaben: aus Frankreich und Spanien). Erst das besondere Mischungsverhältnis der verschiedenen Schokoladensorten erzeugt den unverwechselbaren Geschmack.

Derzeit werden vom Hotel Sacher rund 300.000 Torten pro Jahr hergestellt. Dies verlangt jährlich die Verarbeitung von 1,2 Mio. Eiern, 80 Tonnen Zucker, 70 Tonnen Schokolade, 37 Tonnen Marillenmarmelade, 25 Tonnen Butter und 30 Tonnen Mehl. Die Produktion ist seit 1999 nicht mehr im Keller des Hotels, sondern in einem Flachbau nahe dem Zentralfriedhof in Simmering angesiedelt. Für die Herstellung der Torten in Handarbeit werden derzeit 21 Konditoren und 25 Verpacker benötigt. Eine Mitarbeiterin ist alleine damit beschäftigt, bis zu 7.500 Eier täglich aufzuschlagen. Erst seit 2003 gibt es eine automatische Schneidemaschine, zuvor mussten die hunderttausend Torten noch von Hand geteilt werden. Neben der Sachertorte werden auch Varianten wie die Sacherschnitte, der Sacherwürfel und andere Süßwaren produziert. Die Torte wird täglich in zwei Tranchen ins Hotel geliefert, wo ein Drittel der Jahresproduktion verzehrt wird. Ein weiteres Drittel wird in den Verkaufsstellen erworben, das letzte Drittel wiederum wird in alle Welt verschickt. An der originalen Rezeptur der Sachertorte dürfen die Konditoren nicht rütteln. Dennoch gelang 1998 die Produktion der mit 2,5 Meter Durchmesser größten je hergestellten Sachertorte, die auch ins Guinness Buch der Rekorde aufgenommen wurde. Die größte Hochzeits-Sachertorte wiederum wies 12 Stockwerke auf.

 

 

©WienTourismus/Peter Koller  -  Sachertorte mit Schlag und Melange

Rezept der Sachertorte

Da das Rezept der Original Sacher-Torte ein wohlgehütetes Geheimnis ist, die Sachertorte hierzulande und in der ganzen Welt gleichermaßen geschätzt wird, gibt es zahlreiche Rezepte. Eines haben wir für Sie herausgesucht:

 

Zutaten:

4 Eier, 200 g. Zucker, 280 g. Mehl, 180 g. Öl, 1/8l Milch (oder auch Schlagobers) 1 Päckchen Vanillezucker, 1/2 Päckchen Backpulver, 1 Fläschchen Zitronenaroma (Dr.Oetker), 150 g. Kochschokolade.
(bei großer Tortenspringform die angegebenen Werte einfach verdoppeln)
drei Mixschüsseln vorbereiten
 

Zubereitung:

  1. Kochschokolade im Backrohr bei 120°C schmelzen
  2. Eier in Eiklar und Dotter trennen
  3. Schüssel Nr.1 Eiklar rein geben und zu festen Schnee mixen, zur Seite stellen
  4. Schüssel Nr.2 Eidotter, Zucker, Vanillezucker, Zitronenaroma und Öl rein geben und schaumig mixen, anschließend die weiche Kochschokolade einrühren.
  5. Schüssel Nr.3 Mehl und Backpulver rein geben
  6. Nun abwechselnd unter die Teigmasse Mehl und Milch nach und nach unterrühren (mixen auf niedriger Stufe) zugeben.
  7. nun den Schnee unter die Teigmasse mit einer Teigkarte mit Stiel darunterheben damit der Teig flaumig bleibt.
  8. Teig in die eingefettete Tortenspringform geben und bei 170° - 180°C Ober-Unterhitze ca. 45-50 min backen.

 

Glasur:

100 g Kochschokolade mit 120 g Butter in ein Wasserbad stellen und schmelzen und über die kalte Torte gießen.
Vorher die kalte Torte mit Marillenmarmelade (keine Konfitüre) hauchfein einstreichen, sodass die Poren der Torte zugemacht sind.

 

Literatur- und Bildnachweis:
Hotel Sacher Wien: www.sacher.com/ein-echtes-stueck-wien