Guschein
  • Bild

Landgeflüster

Von Urlaubstipps über Blicke ins Land, persönlichen Geschichten
und interessanten Details bis hin zu Wissenswertem aus Österreich.


Für alle, die mehr wissen wollen.

 

 

Familienurlaub in Hinterstoder

11. September 2017, gressenbauer - Gressenbauer, Pyhrn Priel, Landerlebnis, Familienurlaub

Familienurlaub in Hinterstoder

Hallo liebe Naturfreunde, wenn ihr wissen möchtet, wie sich ein Koch der gehobenen Gastronomie entspannt, dann will ich, Simone (44), gerne von meinem Mann, Martin (47), und unserem gemeinsamen Sohn, Sebastian (14), beim traumhaft schönen Urlaub in Hinterstoder beim „Landhotel Gressenbauer“ erzählen. Wir wünschen beim Lesen Bon Appétit.

 

Mein Mann, Martin, ist nun schon einige Jahre „Chef de Partie“ in einem Wiener Luxushotel. Gerade deshalb ist es aber so, dass Martin im Urlaub Abstand davon braucht. Er wünscht sich keinen „Wellness-Tempel“ mit großer Saunalandschaft und Fitnesscenter, sondern eine herzliche, persönliche Unterkunft mit „gemütlicher Stubn“, in der leckere Speisen aus regionaler landwirtschaftlicher Erzeugung aufgetischt werden.


Da uns ein 3-Sterne Landhotel mit dennoch ausgezeichneter Kulinarik vorschwebte, sind wir zunächst auf die Plattform landhotels.at gestoßen. Von dort aus führte der Weg direkt zum Landhotel Gressenbauer in Hinterstoder. Als wir die zahlreichen positiven Bewertungen gelesen hatten und mein Mann registrierte, dass es dort sehr familiär zugeht und das Essen „mit viel Liebe“ zubereitet wird, war die Sache klar.

Ankunft im Landhotel Gressenbauer

Landhotel Gressenbauer von aussen

Wir wurden nicht enttäuscht. Mein Mann sagt ja immer: „Warum ins Ausland reisen, wenn es in der Heimat so schön ist?“ Und er sollte auch diesmal Recht behalten. Wir hatten ja ohnehin nur eine kurze Auszeit geplant (1 Woche) und wollten diese voll auskosten. Bei unserer Ankunft sind wir von der schönen Landschaft rundherum begeistert. Überall blühende Felder, sattgrüne Wiesen und mit dem Großen Priel und der Spitzmauer ein Bergpanorama, das einen in den Bann zieht. Auf einer kleinen Anhöhe, in ruhiger Lage, abseits der Straße da liegt es dann – das idyllisch anmutende Landhotel Gressenbauer. Unsere Gastgeber, die Raffls, begrüßen uns herzlich bei der Ankunft und geben die ersten Tipps zum Aufenthalt. Unter anderem empfiehlt uns Chefin, Christine Raffl, den Wanderklassiker Schiederweiher & Polsterluckn Runde mit anschließender Stärkung im Polsterstüberl.

Schiederweiher, Höss und Wurzeralm

Schiederweiher

Schiederweiher

Wir befinden uns ja mitten im schönen Stodertal. Da gilt es für Naturbegeisterte fast schon als „Pflichtübung“, vorbei am Schiederweiher in Richtung Polsterlucke zu wandern. Wir möchten euch den Wanderweg ebenfalls ans Herz legen – einfach wunderschöne 2 Stunden. Während des ganzen Weges erfreut ihr euch am Postkartenausblick und den Bergriesen des Toten Gebirges. Wenn ihr wollt, dann gönnt euch in der Polsterlucke eine Jause und verköstigt eine hausgemachte Mehlspeise – hmm… lecker. Auch wandern zum Höss können wir euch in puncto Aussicht wärmstens empfehlen. Denn mit dem Lift geht es zunächst zur Bergstation in 1.853 m Höhe. Dort beginnt die Höss-Runde mit Blick auf den Kleinen Priel und guter Fernsicht bis zum Böhmerwald. Doch es kommt noch besser …

Höss Aussicht Speicherteich

Auf der Höss

Die Höss Wanderung schlängelt sich weiter in Richtung Südwesten zur Aussichtsplattform Dachsteinblick. Die Plattform thront über dem Weißenbachtal und gibt den Blick auf die Bergwelt des Stodertales und Österreichs frei. Schautafeln informieren über die Highlights der vier Himmelsrichtungen. Tipp: Jetzt müsst ihr ein kleines Stück zurückgehen und abzweigen in Richtung Endstation Schlepplift. Ihr werdet mit einem herrlichen Ausblick auf den Schafkogel-See belohnt und solltet ihn einmal umrunden – denn es ergeben sich immer wieder neue Panorama-Fotomotive. Vom Ufer des Sees begebt ihr euch nur wenig entfernt auf die Terrasse des Berggasthofes Höss. Bestaunt die Umgebung und gönnt euch eine Stärkung.

Wurzeralm

Als dritte Ausflugstour können wir euch das Wandern zur Wurzeralm empfehlen. Auch für dieses Naturvergnügen solltet ihr in etwa 2 Stunden einplanen – und könnt in dieser Zeit sage und schreibe 2 Millionen Jahre erleben! Denn auf dem gepflegten Rundwanderweg, den junge Familien im Übrigen auch mit Kinderwagen begehen können, informieren Schautafeln über die Entstehung des größten Hochmoores der östlichen Kalkalpen. Laut Martin soll ich erwähnen, dass an der Seilbahnstation ein gemütliches Bergrestaurant mit köstlichen regionalen Schmankerln zum Gustieren einlädt. Tipp 2: Wenn euch nach den Ausflugstouren nach einer Erfrischung ist, dann macht einen kurzen Abstecher ins örtliche Freibad in Hinterstoder. Es gibt in Hinterstoder sogar eine „Kneipp-Promenade“, die von dem kristallklaren Wasser der Steyr gespeist wird. Da könnt ihr eure Energiespeicher wieder aufladen.

Wanderparadies Wurzeralm

Relaxen im Landhotel Gressenbauer

Gastgarten mit Aussicht

Nach unseren Ausflügen war uns das Landhotel Gressenbauer stets ein willkommener Ort der Erholung und des Genusses. Im wunderschönen Gastgarten mit Top Aussicht auf die Berge ließ sich gut entspannen. Die Atmosphäre im Hotel entsprach einer gelungenen Mischung aus ländlicher Tradition und Moderne – eine heimelige Unterkunft mit herzlichen Gastgebern. Die Kulinarik war indessen vom Feinsten. Mein Mann schwärmt zum Beispiel noch heute von der „Forelle Müllerin Art“, gefangen aus dem eigenen Brunnen. Tipp 3: Wenn ihr auch Appetit auf die Region Stodertal bekommen habt, lasst euch die Pyhrn-Priel Card aushändigen (bereits ab einer Übernachtung gratis). Damit könnt ihr unter anderem die Bergbahnen Höss und Wurzeralm sowie das Freibad kostenlos nutzen oder erhaltet im Hochseilgarten (war ein Riesenspaß) vergünstigten Eintritt – insgesamt mehr als 40 kostenlose Freizeitaktivitäten und weitere 24 zu ermäßigten Preisen warten darauf, entdeckt zu werden.


Wir wünschen euch in jedem Fall auch so viel Spaß im Stodertal und im Landhotel Gressenbauer.
Es grüßt Familie Eder aus Klosterneuburg.